Ein Hoch der Gemütlichkeit

Es geht gemütlich zu in der „Gemütlichkeit“, dem Restaurant und Cafe in Neu Zittau. Im Jahre 1898 wird erstmals eine Gaststätte unter dem Namen „Zur Börse“ an dieser Stelle erwähnt. Der Name kam von der nah gelegenen Fleischbörse. Im Gastraum zeugen noch heute historische Fotos von der Zeit nach 1898.

Seit 1990 betreiben Regina und Helgerd Schmidt die „Gemütlichkeit“. In der Küche zaubert Michael Wirth leckere Wild- und Fleischgerichte, Spanferkel und Wildschwein. Auf dem Speiseplan steht auch Fisch aus der Region. Manchmal wird er vom Wirt selbst geangelt.

Ein weiteres Hobby der Familie Schmidt ist ihr Garten. In diesem Jahr ernteten sie 420 Gurken, die sie natürlich nicht alle selbst essen konnten. Sie wanderten auf den Tisch der Gäste, wie Tomaten, Petersilie und Bohnen. Die kalten Buffets mit Butterfiguren, die der Koch kreiert, sind legendär. Man liefert sie überall hin – von Potsdam bis Oranienburg.

Ausschnitt aus der Speisekarte

Ständig wechselndes Tagesangebot (Futtern wie bei Muttern)
  • Argentinisches Rumpsteak mit Kräuterbutter und Pilzragout
  • Wildsahnegoulasch mit Klößen
  • Wildbulette mit Käse überbacken, Waldpilze und Pommes frites
  • Wildschweinroulade mit Rotkohl und Petersilienkartoffeln
mehr lesen